Kontakt
Infowelt

FAQ's

Ich trinke viel Kaffee und Tee und möchte bräunliche Verfärbungen auf den Zähnen vermeiden. Können Sie mir eine Zahnpasta für weiße Zähne empfehlen?
Diese Spezialzahnpasten sind nicht uneingeschränkt zu empfehlen, da sie im vergleich zu normalen Pasten gröbere Putzkörper („Schmirgelstoffe“) oder Säuren enthalten. Wenn Ihre Zähne gesund sind, können Sie sie zwar verwenden, sie sind jedoch nachteilhaft, wenn Ihre Zähne schon vorgeschädigt sind oder die Zahnhälse freiliegen. Lassen Sie Verfärbungen daher besser durch eine professionelle Zahnreinigung entfernen. Damit tun Sie nicht nur etwas für Ihr Aussehen, sondern auch für Ihre Zahngesundheit.
Warum gibt es eigentlich spezielle Zahnpasten für Kinder?
Kleine Kinder sind noch nicht so geschickt beim Zähneputzen und verschlucken häufig einen Teil des Zahnpastaschaums. Mit einer normalen Zahnpasta könnten die Kleinen daher eine zu hohe Menge an Fluorid aufnehmen, was beispielsweise zu Zahnflecken führen kann. Daher ist die Fluoridkonzentration in Kinderzahnpasta geringer (maximal 0,05 Prozent oder 500 ppm) als in normalen Zahnpasten. Ab einem Alter von sechs Jahren können die Kinder normale Zahnpasta mit 0,1 bis 0,15 Prozent (1000 bis 1500 ppm) Fluoridgehalt benutzen. Meist mögen sie den Geschmack der Erwachsenenzahnpasta nicht oder sie sind wegen der ätherischen Öle (zum Beispiel Menthol)  zu „scharf“. In diesem Fall können Sie eine spezielle Kinderzahnpasta mit dem Fluorid-Gehalt einer Erwachsenenpasta kaufen.